# # #[globalString = ENV:HTTP_HOST = dreso.com] # # # #[global]
News

Drees & Sommer goes GREENTECH-Festival

Mittendrin statt nur dabei heißt es in dieser Woche vom 16. bis 18. Juni im Kraftwerk Berlin, wenn sich beim GREENTECH-Festival drei Tage lang alles um Innovationen und die neusten Technologien für einen nachhaltigen Lebensstil dreht. An Ort und Stelle ist als Impulsgeber sowie Aussteller auch das Stuttgarter Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer.

Im Fokus dabei: Innovative grüne Technologien für eine nachhaltige Zukunft. In einem Deepdive spricht Steffen Szeidl, CEO von Drees & Sommer, mit führenden Thought Leadern wie Dr. Christin Schneider von Zalando, Christian Bauer von Volocopter und Tanja Kufner, Expert Advisor to the European Commission Fund, über die Stadtentwicklung der Zukunft. Aber auch viele weitere bekannte Unternehmer, Entrepreneure, Investoren, Klimaaktivisten und Politiker treten im Berliner Kraftwerk als Speaker auf – beispielsweise Ex-Außenminister Joschka Fischer, Kate Brandt (Sustainability Officer bei Google), Sigrid Nikutta (Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn), Oliver Hoffmann (Entwicklungsvorstand bei Audi) oder Segelsportler Boris Hermann.
Live vor Ort oder digital per Stream – beides möglich

Initiiert wurde die Veranstaltung 2019 von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, nachdem er für sein Engagement als Nachhaltigkeitsunternehmer mit dem Umweltpreis Green Award ausgezeichnet wurde. Das Event soll seitdem als Plattform für Menschen, Ideen, Innovationen, Unternehmen und Organisationen dienen, die die Welt zum Besseren verändern wollen. Schon die erste Ausgabe war ein voller Erfolg: Rund 35.000 Menschen kamen auf dem Flughafen Tempelhof unter dem Motto „Celebrate Change“ zusammen. Vergangenes Jahr verfolgten insgesamt sogar über eine Million User das Festival per Livestream, als die Veranstaltung coronabedingt erstmals digital stattfand.

Apropos Corona: Das GREENTECH-Festival wird als Hybridveranstaltung im Rahmen eines Berliner Pilotprojekts durchgeführt, indem die Veranstaltungsbranche mit dem rückläufigen Infektionsgeschehen vorsichtig wieder hochgefahren werden soll. Das bedeutet: Online-Vorträge wechseln sich mit Diskussionsrunden auf der Bühne. Alle Festival-Elemente sind zudem auch online abruf- und live verfolgbar. Eben nach dem Motto: So geht Zukunft.